Das Werk

Das Werk der "dichtenden Bäuerin" Lori Ludwig (1924-1986) ist weitgehend unbekannt geblieben. Selbst im DDR-Literaturbetrieb, der ihre Schriftstellerkarriere in den fünfziger Jahren noch ermöglicht hatte, wurde sie zuletzt nur noch als Kinderbuchautorin geführt. Ihre Liebe aber gehörte der Lyrik. Mit Ernst und Hingabe schrieb Lori Ludwig Gedichte über die Landwirtschaft, Liebes- und Lebensbetrachtungen sowie etliche systemloyale politische Gedichte.

Lori Ludwig, Die Erde wartet

Bibliografie

Lyrik

  • Deicke, Günther; Ludwi, Lori; Neumann, Margarete: Geliebtes Land. Gedichte. Berlin: Aufbau, 1953. S. 24-44 1955.
  • Ludwig, Lori: Gesang des Herzens. Gedichte. Weimar: Volksverlag Weimar, 1955.
  • Viola d’Amore. Gedichte von Lori Ludwig mit Linolschnitten von Fritz Möser. Herausgegeben von Kurt Rüdiger. Karlsruhe: Der Karlsruher Bote, 1963.
  • Begegnungen am Stechlin. Vom Bau des 1. Atomkraftwerkes unserer Republik. Herausgegeben im Auftrage des FDGB-Bezirksvorstandes Potsdam von Lori Ludwig und Hanns Krause. Neuruppin 1967 (Herausgeberin und Mitautorin)

Roman

  • Unruhe um Käte Born. Berlin: Verlag Neues Leben, 1955.

Kinderbücher

  • 1957 Daniela
  • 1958 Die Jungen aus der Grützebartstraße (zusammen mit Hanns Krause)
  • 1962 Brückmanns aus dem zweiten Stock (zusammen mit Hanns Krause)
  • 1965 Annette und ich
  • 1966 Kein Glück mit Heimlichkeiten
  • 1969 Neuer Vater unerwünscht
  • 1971 Immer wieder der Hartmut
  • 1976 Von einem, der auszog, berühmt zu werden
  • 1987 Hans Christian Andersen. Sein Leben für Kinder erzählt (posthum)

Brevier

    "Der Traktorist gibt Gas." Gedichte von Lori Ludwig. Herausgegeben und eingeleitet von Joachim Joe Scholz. Potsdam: Linden Verlag, 2003. (Zu beziehen über diese Seite, s. Impressum).

Bildnachweis: Dietze, Kurt: Ausfahrt zur Kartoffelernte. In: Aufbau. Kulturpolitische Monatsschrift. 9(1953), S. 831. Die heutigigen Rechte waren trotz intensiver Recherche nicht zu ermitteln. Ich bitte darum, bestehende Ansprüche anzumelden.